Absage Salma und Leilah



Sehr geehrtes Publikum, liebe Freundinnen/Freunde der Bühne Heidenreichstein!

Wir blicken auf einen fast normalen Sommer zurück, in der wir unsere Jubiläumsproduktion „Meier Helmbrecht“ auf die Bühne bringen konnten. Leider stehen wir nun wieder vor der Situation, eine für uns schmerzhafte Entscheidung zu treffen: Wir müssen schweren Herzens die Weihnachtsproduktion „Salma und Leilah“ (Regie: Severin Fichtenbauer) auf 2022 verschieben.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand, denn der Großteil unseres Publikums zu Weihnachten sind die 8-15-Jährigen, die nicht geimpft werden können. Wir sind der Meinung, dass deren Schutz an erster Stelle steht und wir unser Publikum nicht unnötigem Risiko aussetzen wollen und können.

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen gleichzeitig auf einen fast normalen Frühling, in dem wir uns gleich über zwei Produktionen wagen, nämlich die vom letzten Jahr verschobenen „20 000 Meilen unter dem Meer“ (Regie: Jakob Allram) und die Komödie „Mit besten Empfehlungen“ (Regie: Margit Weikartschläger).

In diesem Sinne: Bleiben Sie uns gewogen.

Ihre Bühne Heidenreichstein

Puppen

Theatersommer 2017

Der nackte Wahnsinn

Autor: Michael Frayn
Regie: Jürgen Hanisch

Wie laufen Theaterproben ab? Was passiert während einer Vorstellung hinter der Bühne? Wie unterscheidet sich eine letzte von einer ersten Vorstellung? Die Truppe eines Tourneetheaters steht unmittelbar vor der Premiere und nichts klappt. Auch das Stück, eine Boulevard-Komödie mit dem Titel „Nackte Tatsachen“, hält scharfer Betrachtung und Logik nicht unbedingt stand und die Proben geraten zum Desaster. Kein Wunder, dass allmählich nicht nur die Nerven des Regisseurs blank liegen, wenn Dotty zum wiederholten Mal ihr Requisit vergisst, Selsdon vom Alkoholkonsum abgehalten werden muss, Brooke schon wieder ihre Kontaktlinsen verloren hat und Frederick schon wieder Blut aus der Nase kommt. Wenn aber zur knappen Probenzeit ein liebestoller Regisseur und seine Affären, Eifersuchtsdramen im Ensemble, ein nicht funktionierendes Bühnenbild und ein Teller Sardinen dazukommen, dann ist Chaos vorprogrammiert.

Bei "Der nackte Wahnsinn" begleitet das Publikum eine Theatertruppe dreimal durch den ersten Akt: bei der Generalprobe, einer regulären und der letzten Vorstellung. Das Besondere dabei ist, dass der Mittelteil das zeigt, was dem Zuschauer ansonsten verborgen bleibt, nämlich das, was hinter den Kulissen vor sich geht. Jeder Durchlauf endet in einer Katastrophe, aber das Ensemble beweist sich und den Zuschauern, dass es immer noch schlimmer geht!

Der nackte Wahnsinn



Zur Besetzungsliste

Alle Aufführungsrechte bei Deutscher Theaterverlag Gmbh, Weinheim

<< Vorige Produktion Nächste Produktion >>
Zurück
'Wenn jemand brüllt, sind seine Worte nicht mehr wichtig.'

Sir Peter Ustinov *1921 - †2004, englischer Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller

 
Logo
2017
Stop
Vorlauf
Ruecklauf
rechts
Links
Ui