Puppen

Lenziade 2015

Der Tod und das Mädchen

Autor: Ariel Dorfmann
Regie: Martin Schuster

Ein einsames Wochenendhaus irgendwo an der chilenischen Küste. Ein Ehepaar mit einem dunklen Geheimnis. Ein mysteriöser Arzt, der sich plötzlich mit Foltervorwürfen und einem vorgehaltenen Revolver konfrontiert sieht ...
Brisante Themen wie Schuld, Selbstjustiz und Rache machen „Der Tod und das Mädchen“ zu einem packenden Psychothriller mit überraschenden Wendungen, extrem spannend bis zum Schluss. Wer ist Opfer? Wer ist Täter?

Empfohlen ab 16 Jahre.


Music by:

Live at the Isabella Stewart Gardner Museum (Borromeo String Quartet) / CC BY-NC-ND 3.0






Zur Besetzungsliste

Alle Aufführungsrechte bei Deutscher Theaterverlag Gmbh, Weinheim

Weiterführende Links
Beitrag Bezirksblätter

<< Vorige Produktion Nächste Produktion >>
Zurück
'Die Liebe ist für mich die Hauptkraft. Angst und Freude kommen danach. Die meisten Rollen haben ja was mit Liebe zu tun. Das was man lebt, bringt man auf die Bühne. Und nur wer intensiv lebt, kann intensiv spielen. Das Interessiert mich im Theater: die existentielle Glaubwürdigkeit. Der Dialog mit dem Publikum, diese Offenheit, diese Schwingungen, dieses Lampenfieber - das ist so, wie wenn man verliebt ist: Dann hat man ja auch Herzklopfen.'

Sunnyi Melles (Schweizer Schauspielerin)

 
Logo
2015
Stop
Vorlauf
Ruecklauf
rechts
Links
Ui