COVID-19 und die Bühne Heidenreichstein



Sehr geehrtes Publikum,
Wir leben in einer "neuen Normalität", und hoffen, dass wir bald wieder in die alte Normalität zurückkehren können. Nur bis dahin sehen wir uns außer Stande, Ihnen und uns das Theater zu bieten, das Sie und wir von uns gewohnt sind. Somit kamen wir zu dem, für uns wirklich schmerzhaften, Entschluss das Jahr 2020 vorbei ziehen zu lassen und alle Produktionen auf 2021 zu verschieben.

Wir werden weiter versuchen Ihnen auf unserer Facebook-Seite auf andere Art und Weise Kultur zu vermitteln.

Alle Abobesitzer brauchen nichts zu tun, die Abos behalten einfach für das Jahr 2021 ihre Gültigkeit.

Wir wünschen dennoch ein schönes 2020 und Xund bleiben!

Puppen

Weihnachten 2012

Der gestiefelte Kater

Autor: Jürgen Hanisch
Regie: Rupert Wurz

Frei nach den Gebrüder Grimm, von Rupert Wurz und Jürgen Hanisch.

Die Welt ist ungerecht. Nicht nur, dass der geliebte Vater stirbt – nein, dann erben auch noch die älteren Brüder die Mühle und den Esel. Und was bleibt dem Jüngsten? Der Kater. Vielleicht könnte man aus dessen Fell Handschuhe machen? Doch so weit kommt es nicht – denn der Kater hat eine viel bessere Idee.

So ziehen die beiden durchs Land und jeder tut, was er am besten kann: Der Müller ist für den Mut zuständig und der Kater fürs Denken... Ob das gut geht?

"Der gestiefelte Kater" beschreibt, wie man aus einer schier ausweglosen Situation mit Kreativität und Mut herauskommen und sogar zu Wohlstand gelangen kann.



Zur Besetzungsliste

Weiterführende Links
Wikipedia
sagen.at
Kritik NÖN

<< Vorige Produktion Nächste Produktion >>
Zurück
'Nur das Unerträgliche ist wirkliches Theater - Ekel schafft Klarheit.'

Eugène Ionesco (französischer Schriftsteller rumänischer Herkunft)

 
Logo
2012
Stop
Vorlauf
Ruecklauf
rechts
Links
Ui