COVID-19 und die Bühne Heidenreichstein



Sehr geehrtes Publikum,
Wir leben in einer "neuen Normalität", und hoffen, dass wir bald wieder in die alte Normalität zurückkehren können. Nur bis dahin sehen wir uns außer Stande, Ihnen und uns das Theater zu bieten, das Sie und wir von uns gewohnt sind. Somit kamen wir zu dem, für uns wirklich schmerzhaften, Entschluss das Jahr 2020 vorbei ziehen zu lassen und alle Produktionen auf 2021 zu verschieben.

Wir werden weiter versuchen Ihnen auf unserer Facebook-Seite auf andere Art und Weise Kultur zu vermitteln.

Alle Abobesitzer brauchen nichts zu tun, die Abos behalten einfach für das Jahr 2021 ihre Gültigkeit.

Wir wünschen dennoch ein schönes 2020 und Xund bleiben!

Puppen

Theatersommer 1988

Zwölfeläuten

Autor: Heinz Unger
Regie: Manfred Wurz

H. R. Unger versetzt uns in "Zwölfeläuten" in jene Zeit zurück, in der ein beträchtlicher Teil der Probleme "Produziert" wurde, die zu lösen wir heute nicht fähig sind. Ein Obrigkeitsdenken, auf absolutem Gehorsam und Unterwürfigkeit, auf dem Zauber der Montur, auf naiver Blindheit und auf Angst aufgebautes Terrorsystem, im Stück personifiziert durch die "hohen" und "niederen" Parteigenossen, ist zwar fähig zu hetzen, zu beleidigen, zu zerstören, zu töten – unterliegt aber jämmerlich dem natürlichen Witz eines Dorftrottels und der Schneid eines alten Weibes.



Zur Besetzungsliste

<< Vorige Produktion Nächste Produktion >>
Zurück
'Das Theater wird immer existieren, weil die Menschen von Zelluloid und Retortenkollegen umgeben sind - da ist das Theater ein Hort der Wahrhaftigkeit.'

Tobias Moretti (11. 7. 1959)

 
Logo
1988
Stop
Vorlauf
Ruecklauf
rechts
Links
Ui